Die Reddelicher Häuslerei Nr. 14

Das Anwesen steht in der Häuslerreihe am Ortsausgang in Richtung Kröpelin auf der linken Seite der B 105. Das Grundstück wurde der Hufe V entnommen. Auf dem Grundstück wurde 1888 durch den Maurerpolier Wieck aus Kröpelin das Haus erbaut.

Zur Volkszählung 1900 wohnten auf der Häuslerei: Der Maurer Joachim Wieck (geb. 1844) mit Ehefrau Henriette (geb. 1849). Der Milchfahrer Joachim Garbe aus Brodhagen erwarb 1903 die Häuslerei. Mehr ist vorerst nicht bekannt.

Artikel aktualisiert am 28.01.2020