Die Reddelicher Häuslerei Nr. 29

Bei ihr handelt es sich um ein Anwesen in der Häuslerreihe an der B 105 zwischen der Einmündung der Alten Dorfstraße und dem Gewerbegebiet, dass heute von der Familie Reincke bewohnt wird. 1914 erwarb der Zimmermann Ernst Hamann den Bauplatz und errichtete ein Haus.

1919 kaufte Emma Heyden, Bahnhofsvorsteherfrau, die Häuslerei. 1945 lebte auf dem Anwesen eine Frau Jule Schulz.

Ansicht der ehemaligen Häuslerei Nr. 29 von 2013 [34]
Artikel aktualisiert am 31.01.2020