Die Reddelicher Häuslerei Nr. 41

Das Anwesen in der Häuslerreihe am Glashäger Weg wird heute von der Familie Peters bewohnt. Es ist die zuletzt gebaute Häuslerei von Reddelich, die 1937 von Rudolf Peters errichtet wurde.

1949 pachtete Rudolf Peters die Bauernhufe III in Teschow, die dem Bauern Johann Voigt gehörte, der im II. Weltkrieg vermisst wurde. Die Schwester des Bauern Elisabeth Narajek zog mit der Schwester und den beiden Söhnen nach Reddelich in die Häuslerei.

Die ehemalige Häuslerei Nr. 41 in einer Ansicht von 2013, [54]
Artikel aktualisiert am 01.02.2020