Die Reddelicher Häuslerei Nr. 8

In der Häuslerreihe in der Alten Dorfstraße, zwischen B 105 und Bäcker, ist die Häuslerei das vierte Haus (mit First parallel zur Straße). Das Haus wurde 1874 errichtet.

Eigentümer war der Maurergeselle Vick. Dieser verkaufte die Häuslerei 1878 an den Arbeitsmann Joachim Starck für 3.750 Mark. Als Joachim Starck 1886 verstarb, übernahm Minna Dölchow, geb. Starck, als alleinige Erbin die Häuslerei. Zur Volkszählung 1900 wohnten auf der Häuslerei: Der Zimmermannsgeselle Gottlieb Dölchow (geb. 1867) mit Ehefrau Minna (geb. 1867) und den Kindern Ida (geb. 1889), Martha (geb. 1892) und Emma (geb. 1896) sowie seinem Vater Peter Dölchow (geb. 1832).

Der Schumacher und Briefträger Heinrich Völker, der Schwiegersohn von Minna Dölchow, übernahm 1929 die Häuslerei. Er arbeitete zeitweilig als Postzusteller. 1945 lebte er mit seiner Frau und den Kindern Günter, Erich, Siegfried und seiner Stieftochter dort.

Die Häuslerei Nr. 8 in einer Ansicht von 2013 [12]
Artikel aktualisiert am 28.01.2020