1993: Chor "Kühlung" feiert 25-jähriges Bestehen

Es war am 19. November 1968. 35 Einwohner aus Steffenshagen und Reddelich waren einem Aufruf gefolgt, der zur Gründung eines Chores einlud. Dieser Abend war die Geburtsstunde des beliebten Chores „Kühlung" e.V. Bei einem Besuch von Ilse Hanfler (50) blätterten wir ein wenig in der Chorchronik.

Vom ersten Jahr an sind neben Chorleiter Karl-Heinz Pohle seine Ehefrau Ruth, Elisabeth Stengel, Bärbel Rödel, Waltraud Heldt, Helga Formanowitz, Edith Wollenberg, Margarete Taube, Irma Reinke, Ilse Hanfler, Elsbeth Rödel und Petra Reimer dabei. Es gab viele schöne, aber auch schwere Stunden. Letztere vor allem 1990/91. Als Chorleiter Karl-Heinz Pohle von einem Tag zum anderen in den ungewollten Vorruhestand versetzt wurde, dachte er ans Aufhören. „Doch in diesen schweren Monaten stellte sich heraus, daß unser Chor in den über 20 Jahren seines Bestehens mehr als nur ein Gesangsverein war, wir waren eine Gemeinschaft geworden — das rettete dem Chor das Leben. Wir machten uns gegenseitig Mut, halfen Karl-Heinz Pohle über die schweren Stunden des Abschieds vom Berufsleben hinweg und konnten so am 19. November 1993 unser silbernes Jubiläum feiern", so Ilse Hanfler. Seit Anfang der 70er Jahre gesellten sich auch sangesfreudige Frauen aus Jennewitz dazu, Ruth Kanschat (65) aus diesem Dorf ist heute ältestes Chormitglied. 1993 zählt der Frauenchor 19 Sängerinnen, in den 70er Jahren waren auch fünf Männer dabei.

Ans Aufhören denkt keiner im Chor. Im Gegenteil, man übt ständig neue Lieder ein. Ilse Hanfler würdigte die gute Unterstützung des Reddelicher Bürgermeisters, der dem Chor das Gemeindebüro zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung stellt, wenn Probeabende angesagt sind. Er gratulierte zum 25jährigen Bestehen und versprach auch künftig Unterstützung. Gefreut haben sich die Damen, daß in der Agrar AG „Kühlung" Kröpelin anscheinend auch noch Choranhänger sitzen, denn das Unternehmen überreichte zum 25. Geburtstag eine Geldprämie. So insgeheim liebäugeln die Sängerinnen damit, vom Kulturamt der Kreisverwaltung oder einem Sponsor Unterstützung bei der Anschaffung neuer Chorkleidung zu erhalten. Verdient hätten es die 18 Damen um Karl-Heinz Pohle allemal, zählen sie doch zu den wenigen Kulturensembles im Kreis, die sich durch die nicht einfachen Wendejahre hindurchgekämpft haben und jung und alt wieder mit ihren Liedern erfreuen.

Klaus Jaster