1879: Ersterscheinung des "Ostsee-Boten" am 1. Oktober in Kröpelin

Im April 1909 übernahm der Buchdruckermeister Alex Michaels diese Wochenzeitung, die er in der Folge durch Zukäufe weiterer Regionalzeitungen zu einer bedeutsamen Regionalzeitung ausbaute.

So kaufte er 1920 die Neubukower Anzeiger und Satower Anzeiger, sowie 1922 den Doberaner Nachrichten und die Bäderanzeiger für Arendsee-Brunshaupten, Warnemünde, Heiligendamm, Groß-Müritz und Wustrow.
Ab 1924 Erschien der Ostsee-Bote als Tageszeitung. 1939 erreichte er mit einer Auflagenhöhe von 4.110 Exemplaren den Zenit seiner Verbreitung.
1947 wurde der Verlag enteignet, Michaels bleibt aber Leiter. 1949-1952 erschien der Ostsee-Bote nur noch einmal wöchentlich als Mitteilungsblatt.
1994 versuchte Wolfgang Michaels, Enkel von Alex Michaels, der 1968 im Alter von 92 Jahren in Kröpelin starb, eine Wiederbelebung des Ostsee-Boten. Das Projekt wurde jedoch 1995 bereits wieder eingestellt. [Quelle: www.treffpunkt-ostsee.de]

Im Kreisarchiv sind die Ausgaben des Ostsee-Boten archiviert und öffentlich einsehbar ist. Sie stellen eine wichtige Quelle für unsere Chronik dar.

Der nachfolgende Ausriss ist ein Beispiel für dei Aufmachung der Zeitung:

Artikel aktualisiert am 29.07.2019