2016: 2. Unternehmerstammtisch in Reddelich

Am 15. März lud die Gemeindevertretung zu einem Treffen mit ortsansässigen Unternehmern ein. In seiner Eröffnung bedankte sich der Bürgermeister für die Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit in der Gemeinde durch die Unternehmen. Während auf dem letzten Treffen die Vorstellung der ehrenamtlichen Organisationen und Gremien im Vordergrund standen, stellten diesmal einige Unternehmer sich und ihre Firma vor. Der anschließende gemütliche Teil wurde reichlich für Gespräche in kleinen Runden genutzt.

2016: Neujahrsempfang des Kulturvereins

Zur Tradition in den neun Jahren des Bestehens des Kulturvereins für Reddelich und Brodhagen e. V. ist es geworden, nach der Jahreshauptversammlung zu einem Empfang einzuladen auf dem auch verdienstvolle Ehrenamtler geehrt wurden. Vom Empfang Mitte Januar berichten Lea Poppe und Thorsten Flohr aus Reddelich:

„2016: Neujahrsempfang des Kulturvereins“ weiterlesen

2015: Reddelich bekam eine Präsenz auf Facebook

Junge Leute aus der Gemeinde hatten sich im Sommer 2015 gedacht: reddelich.de ist zu „seriös“ – im Sinne von trocken, altbacken – und KV-Online ist, wie auch die Site Freiwillige Feuerwehr Reddelich zu speziell auf die Vereine zugeschnitten. Warum nicht eine Plattform erstellen, die alle Informationen bündelt. Um sich nicht erst lange mit Design aufhalten zu müssen haben sie einfach einen Account bei Facebook erstellt. Leider hielt der Enthusiasmus nicht lange an. Die regelmäßigen Posts hörten 2017 auf.

2015: 20 Jahre Ortsgruppe Reddelich der Volkssolidarität

Die Ortsgruppe der Volkssolidarität Reddelich gab es durchgängig seit 1945. Sie war mal mehr und mal weniger aktiv und wurde von der Gemeindeleitung verwaltet. Mit dem Untergang der DDR gingen auch diese Strukturen unter. Zeitweilig sah es so aus, als wenn die Volkssolidarität in Reddelich bedeutungslos werden sollte. Dies änderte sich 1990, als Ursula (Ulla) Brüsehaber die Leitung übernahm. Seit 1995 ist die Ortsgruppe als Verein organisiert.

„2015: 20 Jahre Ortsgruppe Reddelich der Volkssolidarität“ weiterlesen

2015: Schule der Landentwicklung in Reddelich

Am 13. April 2015 hatte die Gemeinde die Schule der Landentwicklung zu Gast. Alle Interessierten waren aufgerufen kompetenten Gastreferenten zum Thema Miteinander stark sein in der Reddelicher Bauernscheune zuzuhören und mit ihnen zu diskutieren. Trotz freien Eintritts sind die Organisatoren nicht davon ausgegangen, dass alle 916 Einwohner der Gemeinde Zeit und Lust auf Ausführungen über den demografischen Wandel in der Gesellschaft, soziale Netzwerke, neue (Alte) Strategien des Miteinanders oder dem Thema: Selbstbestimmt altern – Lebensqualität in der zweiten Lebenshälfte, hatten. Der Bürgermeister berichtete über die Veranstaltung:

„2015: Schule der Landentwicklung in Reddelich“ weiterlesen

2015: Generationswechsel in der Feuerwehr

In ihrer Jahreshauptversammlung am 6. Februar 2015 hat die Freiwillige Feuerwehr Reddelich eine neue Wehrleitung gewählt. Heinz Schultz, der diese Funktion seit 2003 ausübte, durfte nicht mehr zur Wahl antreten. Das bestimmten die Feuerwehrgesetze.
Durch die Wehr vorgeschlagen und von der Gemeindevertretung bestätigt, wurden als Kandidaten: Matthias Elmer zum Wehrleiter und René Flatow zum Stellvertreter. Beide wurden mit großer Mehrheit für sechs Jahre gewählt und nahmen die Wahl an.

„2015: Generationswechsel in der Feuerwehr“ weiterlesen

2014: Gründung der Reddelicher OBSTARCHE

Unter der Leitung von Dr. Silvia Kastell aus Reddelich fanden sich im Herbst 2014 acht Baumfreunde zusammen, die in der Gemeinde ungenutzte Flächen mit vielfältigen Obstbäumen bepflanzen wollten. Darunter auch seltene Sorten, um diese vor dem Aussterben zu bewahren. Später tauften die Baumfreunde das Projekt Reddelicher Obstarche.

„2014: Gründung der Reddelicher OBSTARCHE“ weiterlesen

2014: 1. Reddelicher Unternehmerstammtisch

Am 26. November lud die Gemeindevertretung die Gewerbetreibenden der Gemeinde zu einem informativen Treffen ein. Ziel war das gegenseitige, nähere Kennenlernen und der unförmliche Austausch von Ideen und Gedanken rund um die Gemeindearbeit. Die Gemeindevertreter stellten sich, die Ausschüsse und ihre Projekte vor. Der Bürgermeister berichtete allgemein von den nächsten Aufgaben der Gemeindevertretung, den Problemen und Perspektiven im Gemeindehaushalt sowie vom ehrenamtlichen Engagement in der Gemeinde.

„2014: 1. Reddelicher Unternehmerstammtisch“ weiterlesen

2014: Kommunalwahl

Von 750 Wahlberechtigten der Gemeinde haben 442 ihre Stimmen für ein neues EU-Parlament, einen Kreistag, eine Gemeindevertretung (GV) sowie einen Bürgermeister abgegeben. Das ist eine Wahlbeteiligung von 59 %. Mit dieser Wahl fand eine radikale Verjüngung der Gemeindevertretung statt. So war der neugewählte Bürgermeister Ulf Lübs, mit seinen 53 Jahren auch der "Nestor" der Gemeindevertretung. Die Hälfte der GV-Sitze ging an Abgeordnete mit erstem Mandat. Die Wahlergebnisse:

„2014: Kommunalwahl“ weiterlesen

2013: Aufruf zur Erstellung von "Lärmaktionsplänen" entlang der B 105

Durch die übergeordneten Behörden wurden die Kommunen an der B 105 im Sommer 2013 aufgerufen, sogenannte "Lärmaktionspläne" zu erstellen. Diese sollten Grundlage für eine Verbesserung des Lärmschutzes für Anwohner dieser stark befahrenen Straße sein. Das Thema wurde im Bauausschuss und der Gemeindevertretung diskutiert.

„2013: Aufruf zur Erstellung von "Lärmaktionsplänen" entlang der B 105“ weiterlesen

2013: Restaurierung der Reddelicher Gedenksteine

Der Kulturverein für Reddelich und Brodhagen e. V. ließ im Oktober die beiden Gedenksteine in Reddelich restaurieren, und gestaltete das Umfeld neu. In einer kleinen Feierstunde anlässlich des 100sten Jahrestages der Aufstellung des Älteren gab es einen Geschichtsvortrag.

„2013: Restaurierung der Reddelicher Gedenksteine“ weiterlesen

2013: Reddelichs Feuerwehr sammelt Spenden für einen Mannschaftstransporter

Die Gemeindevertretung hat im September 2013 eine Initiative des Feuerwehrvereins genehmigt. Der Verein möchte Geld für einen Feuerwehr-Mannschaftstransporter sammeln, der sowohl für die Jugendarbeit des Feuerwehrvereins als auch für die Brandeinsätze der aktiven Wehr genutzt werden soll. Die Zustimmung war erforderlich, weil die Gemeinde am Ende der Eigentümer des neuen Fahrzeuges werden und für die Folgekosten von jährlich rund 1100 Euro aufkommen soll. Im Vorfeld wurde der Antrag, wegen ungeklärter rechtlicher Probleme abgelehnt. Offen blieb ein geeigneter Stellplatz für den Transporter.

„2013: Reddelichs Feuerwehr sammelt Spenden für einen Mannschaftstransporter“ weiterlesen

2013: Reddelicher wehren sich gegen neue Straßenführung

Im Juli 2013 ordneten die Behörden die Straßenführung im Dorfzentrun Reddelich neu. Auf Wunsch der Gemeinde wurden die Bereiche Alte Dorfstraße und Buerbarg zur Verkehrsberuhigten Zone. In diesem Zusammenhang gab es eine Richtungsänderung der Einbahnstraßen am Buerbarg. Das passte offenbar jemanden nicht, der dort regelmäßig die Beschilderung entfernte. Nach einiger Zeit gaben die Behörden auf und stellten die alte Straßenführung wieder her.

„2013: Reddelicher wehren sich gegen neue Straßenführung“ weiterlesen

2013: Reddelicher Dorffest im Juli

Zur guten Tradition ist das erste Juli-Wochenende geworden, so auch 2013. Freitag, den 5. Juli begann das Fest am späten Nachmittag mit einem Volleyball-Turnier. Am Samstag punkt 17:00 Uhr eröffnete Bürgermeister Erhard Rünger das Fest, das bis in die späten Abendstunden dauerte. Den "Aufräum-Sonntag" verbanden die Organisatoren mit einem Frühschoppen.

„2013: Reddelicher Dorffest im Juli“ weiterlesen

2013: Neujahrsempfang des Kulturvereins

Seit Bestehen des Kulturvereins ist es für seinen Vorstand zu einer guten Tradition geworden, jedes Jahr im Januar, seine Mitglieder und Unterstützer zu einem Neujahrsempfang einzuladen. So auch am Samstag, den 12. Januar als für ein gemütliches Beisammensein die Bauernscheune reserviert wurde. In seiner Eröffnungsrede ließ der Vorsitzende des Vereins, Andreas Elmer nicht nur das Jahr 2012 aus der Vereinssicht Revue passieren, sondern bedankte sich bei einigen Aktiven mit einer kleinen Aufmerksamkeit für ihre geleistete Arbeit.

„2013: Neujahrsempfang des Kulturvereins“ weiterlesen

2013: Erneuerte Gemeinde-Homepage wurde freigeschaltet.

Nach langer Zeit des "Dornröschenschlafs" wurde die 2007 eingerichtete Homepage der Gemeinde erneuert und freigeschaltet. Diese mauserte sich zu einer Nachrichtenplattform für Die Gemeindevertretung und zum "Nachschlagewerk" für alle an Gemeindepolitik Interessierten.

2012: Vorstellung des Projektes "Gemeindechronik" in Schwerin

Am 7. November 2012 präsentierte der Kulturverein sein Projekt Gemeindechronik auf dem achten Jugendgeschichtstag Mecklenburg-Vorpommern im Schweriner Schloss. Vertreten wurde der Verein durch seinen Vorsitzenden, Andreas Elmer, sowie durch den Leiter des Projektes, Reinhold Griese.

„2012: Vorstellung des Projektes "Gemeindechronik" in Schwerin“ weiterlesen

2012: Klaus Kretschmann wurde "Ehrenamtler des Jahres"

Regelmäßig verteilt die Ostsee-Sparkasse (OSPA) Rostock die Überschüsse aus der PS-Lotterie-Sparen für ehrenamtliches Engagement. Zum ersten Mal wurde 2012, mit Klaus Kretschmann aus Reddelich, eine Einzelperson bedacht. Trotz schwerer Krankheit engagierte er sich für mehrere ehrenamtliche Projekte in der Gemeinde.

„2012: Klaus Kretschmann wurde "Ehrenamtler des Jahres"“ weiterlesen

2012: Dorffest zum 835-jährigen Jubiläum von Reddelich

Reddelich hatte 2012 ein Alter von 835 Jahren erreicht – zumindest dem damaligen Konsens nach. Das wurde gebührend gefeiert. Wie es bereits Tradition war, mit einem Sportfest am Freitag und einem Vortrag zur Geschichte der Gemeinde in der Bauernscheune. Am Samstag gab es einen Festumzug mit anschließendem bunten Programm von 14:00 Uhr bis nach Mitternacht. Alles ehrenamtlich organisiert und deshalb Eintrittsfrei.

„2012: Dorffest zum 835-jährigen Jubiläum von Reddelich“ weiterlesen

2012: Reddelichs Gemeindevertretung stimmte gegen den Haushaltsentwurf

Auf der Gemeindevertretersitzung im März 2012 verweigerte die Gemeindevertretung die Zustimmung zum Haushaltsplan, der vom Amt ausgearbeitet und als Beschlussvorlage vorgelegt wurde. Bemängelt wurde das hohe Defizit, das durch gesetzliche Anforderungen von außen verursacht wurde. In Konsequenz befand sich die Gemeinde in einer vorläufigen Haushaltsführung und durfte keine Mittel abrufen. Bezahlt wurden nur gesetzlich oder vertraglich basierte Posten. Um wenigsten einigermaßen Handlungsfähig zu sein, wurde der Haushalt im April dann doch beschlossen.

2012: Reddelich und Brodhagen bekamen Breitbandanschluss

Die Gemeindevertretung stimmte im März 2012 für die Erschließung der Gemeinde mit Glasfaserkabel zur Versorgung mit DSL (Breitband-Kommunikationstechnologie). Im Juni 2012 wurde ein entsprechender Vertrag mit der Deutschen Telekom geschlossen. Trotz hoher Förderquote des Projektes musste die Gemeinde rund 15.000 € Eigenmittel dafür aufbringen. Es sollte aber noch bis Juni 2013 dauern, bis die neuen Glasfaserleitungen frei geschaltet wurden.

„2012: Reddelich und Brodhagen bekamen Breitbandanschluss“ weiterlesen

2012: Der Kulturverein repräsentierte die Gemeinde auf Ehrenamtsmesse

Wie bereits 2010 und 2011 unterhielt der Kulturverein für Reddelich und Brodhagen e. V., auch am 10. März 2012, einen Stand auf der Ehrenamtsmesse. Diese wurde, unter dem Titel Engagement-Messe, im Foyer des Friederico-Francisceum-Gymnasiums in Bad Doberan abgehalten. Der Vorstand des Vereins schrieb dazu:

„2012: Der Kulturverein repräsentierte die Gemeinde auf Ehrenamtsmesse“ weiterlesen

2012: Siemerlingpreis für Andreas Elmer

Am 19. März 2012 erhielt der Vorsitzende des Kulturverein für Reddelich und Brodhagen e.V. einen "halben" Siemerlingpreis. Die vom Neubrandenburger Dreikönigsverein ausgeschriebene Auszeichnung teilten sich Andreas Elmer aus der Gemeinde Reddelich/Brodhagen bei Bad Doberan und Eckhardt Meyer aus Sternberg.

„2012: Siemerlingpreis für Andreas Elmer“ weiterlesen

2011: Der Chor "Kühlung" löste sich auf.

Mit Wirkung von Silvester löste sich, nach 43 Jahren kulturellen Wirkens in der Region und darüber hinaus, der Chor Kühlung auf. Am 19. November 1968 wurde der Chor gegründet. Die Leitung übernahm Karl Heinz Pohle aus Reddelich. Finanziert wurde der Chor von der LPG (P) "Kühlung", mit der ein Patenschaftsvertrag abgeschlossen wurde.

„2011: Der Chor "Kühlung" löste sich auf.“ weiterlesen

2011: Weihnachtsmarkt in Brodhagen

In Brodhagen fand 2011 auf dem Festplatz der 7. Weihnachtsmarkt unter dem Motto Helfen bringt Freude statt. Bei Kaffee, Punsch, frisch gebackenen Waffeln und Gebäck wurde es weihnachtlich. Es wurde nett geplauscht und die vorweihnachtliche Zeit mit Freude und Hilfsbereitschaft verbracht. Und die Hilfsbereitschaft zeigt sich ganz konkret in 176,10 Euro, die bereits auf das Konto für den Doberaner Brotkorb überwiesen wurden. Die Brodhäger Familien Schultz, Kraus und Dobbert wollen auch im nächsten Jahr den Weihnachtsmarkt organisieren helfen.

2011: Kreisgebietsreform II

Der Landkreis Bad Doberan und der Landkreis Güstrow wurden zum neuen Landkreis Rostock vereinigt. Unter den Folgen dieses Konstrukts hatten auch die Reddelicher und Brodhäger noch lange zu leiden. Es mehrten sich die Stimmen, die Landkreise für eine völlig überflüssige Verwaltungsebene hielten und für ihre Abschaffung plädierten. Der Volksmund meinte dazu lakonisch: »Wer jemals glaubte, in der DDR unter ausufernder Bürokratie gelitten zu haben, muss nun, angesichts heutiger Bürokratie konstatieren, dass es damals nur Spaß war.«

2011: Feuerwehr Reddelich wurde 130 Jahre alt

Im Auftrag des Kulturvereins Reddelich und Brodhagen e. V. begann Klaus Kretschmann aus Reddelich, im Frühjahr 2008, die Arbeit an einer Chronik für die Feuerwehr. 1881 wurde der Reddelicher Spritzenverband gegründet, dem sich die Gemeinden Brodhagen, Glashagen und Stülow-Badenmühle sowie Ober-Steffenshagen anschlossen. Das Spritzenhaus wurde gebaut und eine pferdebespannte Handdruckspritze angeschafft.

„2011: Feuerwehr Reddelich wurde 130 Jahre alt“ weiterlesen

2011: Ein denkwürdiges Dorffest in Reddelich

Wie es bereits Tradition war, fand auch 2011, am ersten Juli-Wochenende, das alljährliche Dorffest statt. Es war total verregnet. Trotzdem kamen rund 300 Gäste am Wochenende zum Dorffest, das vom Kultur- und dem Feuerwehrverein organisiert wurde.

„2011: Ein denkwürdiges Dorffest in Reddelich“ weiterlesen

2011: Teilnahme des Kulturvereins an der Ehrenamtsmesse

Am 6. März 2011, im Ostseepark Sievershagen, hatte sich, zum wiederholten Mal, der Kulturverein zur Teilnahme an der Kreis-Ehrenamtsmesse angemeldet. Diese Messe war nicht nur eine gute Gelegenheit, die Vereinsarbeit und Vorhaben einer breiten Öffentlichkeit, auch außerhalb der Gemeindegrenzen, zu präsentieren und mit anderen ehrenamtlichen Organisationen in den Erfahrungsaustausch zu treten, sondern auch eine Möglichkeit, um zusätzliche zu werben.

„2011: Teilnahme des Kulturvereins an der Ehrenamtsmesse“ weiterlesen

2011: Erster Neujahrsempfang des Kulturvereins

Am 22. Januar 2011 lud der Kulturverein für Reddelich und Brodhagen e. V. zu seinem ersten Neujahrsempfang Mitglieder und verdienstvolle Ehrenamtler ein. Die Gemeindevertretung sah sich aus finanziellen Gründen außerstande, Ehrungen für besondere Leistungen in einem festlichen Rahmen vorzunehmen. Daher übernahm der Kulturverein dies für die gesamte Gemeinde.

„2011: Erster Neujahrsempfang des Kulturvereins“ weiterlesen

2010: Das Feuerwehrgebäude in Reddelich bekam einen Anbau

Im Spätsommer 2010 begannen die Bauarbeiten für einen Anbau an das Feuerwehrgebäude. Das im 19. Jahrhundert errichtete Gebäude entsprach nicht den gesetzlichen Vorgaben für Feuerwehrstützpunkte. Durch den Anbau wurde die Diskrepanz zu den Standards verringert. Brand- und Katastrofenschutz ist eine gesetzliche Aufgabe der Kommunen. Reddelich ist verpflichtet, die erforderliche Infrastruktur vorzuhalten.

„2010: Das Feuerwehrgebäude in Reddelich bekam einen Anbau“ weiterlesen

2010: Fertigstellung des Radweges nach Bad Doberan

Im Juli 2010 wurde, mit Übergabe des 2,7 Kilometer langen Teilabschnitts von Reddelich bis Bad Doberan, der Radweg parallel zur B 105 fertiggestellt. Fortan konnten die Reddelicher mit dem Rad nach Doberan fahren ohne die gefahrvolle Fahrt auf der B 105 oder den beschwerlichen Umweg über Brodhagen. Bereits im Oktober 2005 wurde der Teilabschnitt von Reddelich bis Kröpelin fertiggestellt.

„2010: Fertigstellung des Radweges nach Bad Doberan“ weiterlesen

2010: Fest der Landleute in Bad Doberan

Am 12. Juni 2010 gab es in Bad Doberan mit dem Fest der Landleute ein Historienspektakel an sich auch Reddelicher beteiligten. Es ging um das Jahr 1825. Friedrich Franz I – von Gottes Gnaden Großherzog von Mecklenburg-Schwerin – eröffnet die Badesaison am Heiligen Damm und begab sich dazu auf den Kamp, wo schon die feierliche Festtafel auf die feine Badegesellschaft wartete. Landleute aus der Umgebung brachten ihm ihre Gaben dar und feiern mit ihm ein großes Fest.

„2010: Fest der Landleute in Bad Doberan“ weiterlesen

2009: Gründung eines Feuerwehrvereins

Am 29. November gründeten Kameraden der Feuerwehr den Verein Feuerwehr Reddelich e. V.. Zum Vorsitzenden wurde Matthias Elmer gewählt. In der Satzung heißt es unter anderem: » Zweck des Vereins ist die Förderung des Feuerschutzes, der Jugend und des Sportes in der Feuerwehr [und] in der Gemeinde Reddelich/Brodhagen.

2009: Eine Einwohnerliste Reddelichs im Jahr 1945 wurde erstellt.

Am 24. April 2009 weilte Herr Prof. Dr. Erich Dreyer, auf Einladung des Kulturvereins, in Reddelich. Der in Reddelich aufgewachsene Dresdener, las aus seiner bisher noch nicht veröffentlichten Autobiographie, in der er seinen Weg vom Postlehrling in Bad Doberan zum Hochschulprofessor der TU Dresden beschreibt.

„2009: Eine Einwohnerliste Reddelichs im Jahr 1945 wurde erstellt.“ weiterlesen

2009: Traditionelles Dorffest im Juli

Höhepunkt im kulturellen Leben von Reddelich und Brodhagen ist das alljährliche Dorffest, das jeweils am ersten Juli-Wochenende stattfindet. 2009 begann der Sportfest-Freitag nicht, wie üblich, mit einem Fußballturnier sondern mit Volleyball. Eine Sportart für Mann und Frau, die großen Anklang fand.

„2009: Traditionelles Dorffest im Juli“ weiterlesen

2009: Gründung eines Amtsbauhofes

Am 1. Januar 2009 nahm der Bauhof des Amtes Bad Doberan-Land seine Arbeit auf. Reddelich und Retschow waren Gründungsmitglieder. Die zwei Gemeindearbeiter der beiden Kommunen gehören zum Personal des Amtes Doberan-Land. Anlass zur Gründung waren Haushaltsauflagen durch die Kommunalaufsicht. Als Vorteil wurden Synergieeffekte herausgestellt.

2008: Teilnahme am Projekt "Zeitensprünge"

Ein Projekt des Kulturvereins war auch die Teilnahme am Projekt "Zeitensprünge" im Rahmen des 4. Jugendgeschichtstag im Landtag M-V am 13. November 2008. Dort präsentierten Vertreter des Kulturvereins Exponate zur Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Reddelichs.

„2008: Teilnahme am Projekt "Zeitensprünge"“ weiterlesen

2008: Dorffest in Reddelich

Es ist gute Tradition geworden, am ersten Wochenende im Juli, im Familien- und Freizeitzentrum (FFZ) groß zu feiern. Das Dorffest von 2008 wurde von einem Dorffestkomitee organisiert, in dem der Kulturverein die Helfer aus der Feuerwehr, hilfswillige Privatleute und den Gemeindearbeiter koordinierte. Sabine Hügelland berichtete über das Fest:

„2008: Dorffest in Reddelich“ weiterlesen

2008: Der B-Plan Nr. 6 "Am Schulweg" wurde verkleinert.

Der Bebauungsplan Nr. 6 der Gemeinde Reddelich für das Areal Am Schulweg wird laut Beschluss der Kommune im April 2008 geändert. Es gibt keinen Erschließungsträger für das Plangebiet. Deshalb wurde der B-Plan den vorhandenen Gegebenheiten angepasst und verkleinert.Die nördliche Baugebietsgrenze wurde begradigt. Nun können dort sieben bis acht Baugrundstücke mit privater Zuwegung von der Dorfstraße aus entstehen.

2007: Mobilfunkmast im Reddelicher Gewerbegebiet

Im November 2007 wurde im Gewerbegebiet, quasi als neues Wahrzeichen von Reddelich, ein 66 Meter hoher Mobilfunkmast montiert. Nachdem 2001 ein Antrag auf Errichtung eines Funkmastes im Gewerbegebiet großzügig abgelehnt wurde, machte die Gemeindevertretung im Herbst 2006 den Weg für die Errichtung des Mastes frei. Leider verbesserte dieser die Mobilfunkversorgung im Gemeindeterritorium nur für einen Anbieter, andere können sich dort aber einmieten.

2007: G-8-Gipfel in Heiligendamm rückte Reddelich in das Interesse überregionaler Medien

Im Rahmen des G 8 Gipfels, der im Juni in Heiligendamm stattfand, stellte Reddelich im Gewerbegebiet Fläche für ein Camp von Gegnern des Gipfeltreffens zur Verfügung. Durch diese, in der Gemeinde kontrovers bewertete, Entscheidung der Gemeindevertretung rückte Reddelich zeitweise in den Fokus der Berichterstattung rund um den G 8 Gipfel.

„2007: G-8-Gipfel in Heiligendamm rückte Reddelich in das Interesse überregionaler Medien“ weiterlesen

2007: Dorffest in Reddelich zum 830-jährigen Jubiläum

Mit einem aufwendig organisierten Dorffest beging Reddelich am 6. und 7. Juli 2007 sein 830-sten Geburtstag. Auch wenn das Dorf nachweislich älter ist, besteht Konsens, das Jahr der schriftlichen Ersterwähnung 1177 als Geburtsjahr anzusehen. Unter Einbindung vieler gesellschaftlicher Kräfte wurde ein großes Dorffest organisiert.

„2007: Dorffest in Reddelich zum 830-jährigen Jubiläum“ weiterlesen

2007: Gründung eines Kulturvereins

Im April 2007 wurde in Reddelich der Kulturverein für Reddelich und Brodhagen e.V. gegründet. Ein Beweggrund dazu war die Abkopplung freiwilliger Ausgaben vom Gemeindehaushalt und die flexibleren Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement. Im Verlauf seines Bestehens wurde der Verein ein Erfolgsmodell und Beispielgebend in der Region.

„2007: Gründung eines Kulturvereins“ weiterlesen

2007: Die Dorfstraße in Reddelich wurde in Alte Dorfstraße umbenannt.

Innerhalb einer Gemeinde durften Straßennahmen nur einmal vergeben werden. In Reddelich betraf das die Dorfstraße, die es auch in Brodhagen gab. Zur Gemeindevertretersitzung, in der die Umbenennung auf der Tagesordnung stand, erschienen rund fünfzig Einwohner. In teils heftigen Diskussionen machten sie Ihren Unmut über diesen Verwaltungsakt Luft. Es nützte nichts, die Dorfstraße wurde in Alte Dorfstraße umbenannt und obendrein noch die Hausnummern neu gemischt und vergeben. Die Folgen dieser Umbenennung spürten die Bürger noch viele Jahre lang.

2006: Die Gaststätte an Reddelichs Großen Parkplatz bekam neuen Pächter.

Im November 2006 schloss das beliebte Versorgungspier in Reddelich. Das Betreiberpaar, Petra und Helmut Greve kündigten den Pachtvertrag schweren Herzens. Die Gründe dafür waren vielschichtig. Die Vergangenheit zeigte, dass ein solches Objekt als Gaststätter wirtschaftlich schwer zu führen ist. Im Dezember 2006 pachtete die ortsansässige Fleischerei Hackendahl das Objekt mit neuem Konzept. Als Partyhaus Reddelich sollen die Räume für Veranstaltungen aller Art vermietet werden.

„2006: Die Gaststätte an Reddelichs Großen Parkplatz bekam neuen Pächter.“ weiterlesen

2006: Erhard Rünger wurde neuer Bürgermeister

In einer Stichwahl im April wurde Erhard Rünger erneut zum Bürgermeister der Gemeinde gewählt. Nachdem in der außerordentlichen Bürgermeisterwahl im März 2006 weder Ulf Lübs (161 von 440 Stimmen) noch Erhard Rünger (147 von 440 Stimmen) oder Andreas Elmer (121 von 440 Stimmen) die absolute Mehrheit erreichten, wurde eine Stichwahl erforderlich. Diese gewann Erhard Rünger mit 227 Stimmen. Ulf Lübs erhielt 173 Stimmen.

„2006: Erhard Rünger wurde neuer Bürgermeister“ weiterlesen

2006: Reddelicher nahmen am Zweiten Jugend-Geschichtstag in Schwerin teil

Michael Reincke aus Reddelich war Leiter eines Förderprojektes aus dem Programm "Zeitensprünge"der Stiftung Demokratische Jugend sowie des Sozialministeriums MV. Der 24-Jährige studierte Wirtschaftsrecht in Wismar, und war in der Gemeindevertretung aktiv. Gemeinsam mit Sandra Heinze (17) und ihrem Zeitzeugen, Holger Elmer, haben sie das Projekt "Reddelich: Landwirtschaft damals – früher – heute" aus der Taufe gehoben. Das beschäftigt sich mit dem Leben und Wirken der ländlichen Bevölkerung, im Wandel der Zeit. Ihr Projekt kam in die Auswahl zur Ausstellung am Jugendgeschichtstag in Schwerin.

2006: Großprojekt der Bahn in Reddelich

Mit der Schließung des Bahnübergangs an der Glashäger Straße zog die Deutsche Bahn AG 2006 ein Millionenprojekt durch. Für die Gemeinde wurde dies zu einem Lehrstück verpatzter Möglichkeiten. 2002 begann die Bahn mit dem Planfeststellungsverfahren für ihr Vorhaben. Das Projekt, dass mit verkehrstechnischer Notwendigkeit begründet wurde, umfasste:

„2006: Großprojekt der Bahn in Reddelich“ weiterlesen

2005: Rücktritt des Bürgermeisters

Der Bürgermeister der Gemeinde, Gerd Zickert, trat im Dezember aus persönlichen Gründen vom Amt zurück. Damit wurde sein Stellvertreter Andreas Elmer, der das Amt kommissarisch bis zur Neuwahl ausübte, zum jüngsten Bürgermeister in Mecklenburg-Vorpommern. Die Neuwahl eines Bürgermeisters ist auf den 19. März 2006 festgelegt. 711 Wahlberechtigte gab es in der Gemeinde.

2005: Ein Teil des Radweges von Bad Doberan nach Kröpelin wurde eröffnet.

Im Oktober 2005 wurde ein Teilabschnitt von 2,7 Kilometer des Radweges zwischen Bad Doberan und Kröpelin für die Öffentlichkeit freigegeben. Dieser führte von Reddelich bis Kröpelin. Damit erhöhte sich die Sicherheit von Radfahrern und Fußgängern entlang der B 105 beträchtlich.

2005: Antrag zur Nutzung der Reddelicher Bauernscheune

Die Gemeindevertretung stimmte, im Juni 2005, dem Investitionsvorhaben Bauernscheune zu. Ein Reddelicher Bürger wollte im Umfeld der nahe der B 105 gelegenen Bauernscheune, gemeinsam mit einem Partner, einen voll ausgestatteten Wohnmobil- und Caravan-Stellplatz mit einer Kapazität von rund vierzig Einheiten errichten. Die Bauernscheune, in der auch wieder regionale Produkte vermarktet werden könnten, sollte nach hinten ausgebaut werden, mit Übernachtungsmöglichkeiten und sanitären Anlagen für Radler und Wanderer versehen werden. Die Investoren und die Gemeinde sahen in dieser Konzeption für die Bauernscheune eine gute Zukunft, denn hier könnte eine Lücke in der touristischen Infrastruktur der Region ausgefüllt werden.

2004: Wechsel der Betreuerinnen im Reddelicher Jugendklub

Anfang Dezember lief die Förderung einer Struktur-Anpassungs-Maßnahme für die Betreuungsstelle für den Reddelicher Jugendklub aus. Arbeitsagentur, Gemeinde und Volkssolidariät finanzierten die Stelle, die seit 2003 mit Inge Kneller aus Kröpelin besetzt war. Für ein halbes Jahr konnte die Stelle noch über das ABM Programm der Arbeitsagentur, für Sandra Vick aus Basdorf, gefördert werden.

2004 baute die Gemeinde ein neues Nebengebäude für die Kita

Während ihrer Sitzung im Mai 2004 beschloss die Gemeindevertretung die Errichtung eines Ersatzbaus für das Nebengebäude der Kita. Das Alte war marode und sollte abgerissen werden. Das neues Haus soll 6,50 mal 4,25 Meter groß werden, statt Fenster Oberlichter haben und ca 11.000 € kosten. Nicht nur Spielsachen für draußen, sondern auch Kinderwagen und Gartengeräte sollen dort ihren Platz erhalten. Baubeginn wird im Juli, während der Betriebsferien sein.

2003 beschloss die Gemeindevertretung eine Haushaltskonsolidierungskonzeption (HKK)

Im November 2003 beschloss die Reddelicher Gemeindevertretung, auf Druck der Kommunalaufsicht, eine Haushaltskonsolidierungskonzeption (HKK). Diese wurde in den nächsten Jahren fortgeschrieben. Beklagt wurde dort die schlechte Vermarktung des Gewerbegebietes.

2003: Ein Dorferneuerungsplan wurde von der Gemeindevertretung gebilligt

Im September 2003 legte die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Hadlich-Piontek einen Plan zur Dorferneuerung vor. Dieser war das Ergebnis eines Auftrages von 2002. Die Reddelicher Abgeordneten billigten den Plan. Zu dessen Eckpunkten gehörten:

„2003: Ein Dorferneuerungsplan wurde von der Gemeindevertretung gebilligt“ weiterlesen

2003: Das FFZ in Reddelich wurde wieder belebt

Im Mai 2003 bekam das Familien- und Freizeitzentrum (FFZ) in Reddelich mit Inge Kneller aus Kröpelin eine Leiterin. Das FFZ ist praktisch das Dorfzentrum mit dem Gemeindehaus sowie Sport- und Spielstätten in den Außenanlagen. Über den Start der Wiederbelebung schrieb der Reddelicher Michael Reincke:

„2003: Das FFZ in Reddelich wurde wieder belebt“ weiterlesen

2002: Reddelich wird in das Programm Dorferneuerung aufgenommen

Reddelich wird im August 2002 in das Dorferneuerungsprogramm aufgenommen. Die Gemeindevertretung hatte die Antragstellung beschlossen, jetzt bestätigte der Landkreis die Aufnahme. Dazu muss die Kommune nun ein Programm erarbeiten, das öffentliche und private Maßnahme fest schreibt, um Fördergelder bis zu siebzig Prozent zu bekommen, auch für Planungskosten. Die Reddelicher Gemeindevertretung beauftragte das Planungsbüro Hadlich aus Neubukow mit der Erarbeitung des Dorferneuerungsprogramms.

2002: Modellversuch "Blaue Tonnen" auch in Reddelich

Mit 1000 blauen 240-Liter- Abfalltonnen startet der Landkreis im Juni 2002 einen Modellversuch als Pilotprojekt zur Papierentsorgung. Im Altkreis Bad Doberan wird mit den Gemeinden des Amtes Bad Doberan-Land gestartet und Reddelich ist hier wiederum der Vorreiter.

„2002: Modellversuch "Blaue Tonnen" auch in Reddelich“ weiterlesen

2002: Schließung des Bahnübergangs Glashäger Straße

Im März 2002 hatte die Reddelicher Gemeindevertretung über einen folgenreichen Antrag der Deutschen Bahn AG (DB) zu befinden. Im Rahmen eines Sanierungsprogrammes wollte die DB den Bahnübergang Glashäger Straße schließen.

„2002: Schließung des Bahnübergangs Glashäger Straße“ weiterlesen

2002: Eröffnung Gaststätte "Versorgungspier"

Am 1. Februar 2002 eröffnete der Reddelicher Helmut Greve die Gaststätte am großen Parkplatz an der B 105. Name und Interieur verweisen auf den maritimen Kontext des neuen Pächters. Der frühere Kommandant auf dem Versorgungsschiff "Tender Donau", mit Heimathafen in Warnemünde denkt gerne an seine Jahre auf See zurück. Er lebt mit seiner Frau Petra Jaromin in direkter Nachbarschaft zum Gebäude. Die Kommune als Eigentümerin konnte kein Geld zur Sanierung aufbringen. Da bot sich der Marineoffizier an und steckte eine Menge Geld in den ruinösen Bau.

„2002: Eröffnung Gaststätte "Versorgungspier"“ weiterlesen

2001: Gründung der "Reddelicher Rennschnecken"

Zu Jahresbeginn schlossen sich, auf Initiative von Helmut Greve, laufbegeisterte Einwohner zu der Sportgruppe Reddelicher Rennschnecken zusammen. Diese locker organisierte Sportgruppe sorgte in der Region mit ihrer Teilnahme an vielen Volkslaufsportveranstaltungen, auch durch beachtliche sportliche Erfolge, für Aufsehen.

2001: Änderung der Wegeführung I

Der Feldweg zwischen der B 105, auf dem Reddelicher Berg, und Glashagen wurde im September eingezogen. Grund dafür war die Schließung des unbeschrankten Bahnüberganges im Zuge der Sanierung der Strecke Rostock-Wismar. Auf dem geschlossenen Abschnitt des Schwarzen Weges wurde eine Hecke gepflanzt.

2001: Gemeindevertretung lehnte Funkmast im Gewerbegebiet ab

Im November 2001 wurden zwei Anträge auf einer Gemeindevertretersitzung zurückgestellt. Die erbetene Stellungnahme Amtes für Raumordnung und Landesplanung, zur Errichtung von Antennenträgern im Reddelicher Gewerbegebiet an der B 105 und im Bereich der Bahn AG im Dorf, stieß auf geteilte Meinungen.

„2001: Gemeindevertretung lehnte Funkmast im Gewerbegebiet ab“ weiterlesen

2001: Reddelicher feierten 2. Oktoberfest

Mit einem bunten Tanzabend begann in Reddelich das bereits zum zweiten Mal veranstaltete Oktoberfest. Bis spät in die Nacht war auch am Sonnabend das Partyzelt auf der Festwiese gut gefüllt. Da der damit verbundene Lärm nur dreimal im Jahr Anlieger belästigen kann, hofften die Organisatoren um Michael Joppeck an diesen Tagen auf die Toleranz ihrer Mitbewohner.

„2001: Reddelicher feierten 2. Oktoberfest“ weiterlesen

2001: Gerd Zickert wurde zum Bürgermeister gewählt

Am 9. Juli 2001 gab es, bedingt durch den überraschenden Rücktritt von Erhard Rünger, eine außerplanmäßige Bürgermeisterwahl. Die Wahlbeteiligung blieb unter 50 Prozent. Der kommissarische Amtsinhaber, Gerd Zickert,Bauunternehmer aus Reddelich, konnte sich mit 161 zu 137 Stimmen gegen Roland Schmidt, Justizbeamter am Landgericht, aus Brodhagen durchsetzen.

2001: Streit um Jugendtreffpunkt

Ein Feuer war, im März 2001, der vorläufige Schlusspunkt einer Auseinandersetzung zwischen Bürgern und jungen Erwachsenen in Reddelich. Es ging um einen ausrangierten Bauwagen, der im Dorfzentrum aufgestellt wurde um Jugendlichen, unkompliziert und gut gemeint, einen Treffpunkt zu bieten. Nachdem sich Bürger über Lärm und Müll beschwerten, wurde der Wagen etwas abseits des Dorfzentrums, auf einer Brachfläche am Gewerbegebiet aufgestellt.

„2001: Streit um Jugendtreffpunkt“ weiterlesen

2001: Bürgermeister legt sein Amt nieder

Zum 31. Januar 2001 legte der Bürgermeister der Gemeinde Reddelich, Erhard Rünger, nach sechs Jahren, überraschend sein Amt nieder. Bis zur Neuwahl führte der 1. Stellvertreter, Gerd Zickert das Amt weiter. Als offiziellen Grund gab Erhard Rünger persönliche Gründe an. Öffentlich wurden aber auch Querelen mit der Gemeindevertretung, von der er sich im Stich gelassen fühlte..

2000: Volkssolidarität übernahm die Trägerschaft für die Reddelicher Kita

Aus haushaltstechnischen Gründen übergab die Gemeinde die Trägerschaft der Kita an die an die Volkssolidarität. Diese mietete das bestehende Gebäude dazu von der Gemeinde. Vorher investierte die Gemeinde noch 10.000 DM in die Außenanlagen.

„2000: Volkssolidarität übernahm die Trägerschaft für die Reddelicher Kita“ weiterlesen

2000: Reddelich bekommt einen Jugendklub

Ende 2000 übernahm die Volkssolidarität die Trägerschaft für eine Vollzeitstelle zur Jugendbetreuung im Gemeindehaus, das fortan FFZ (Familien- und Freizeitzentrum) genannt wurde. Dazu veröffentlichte Michael Reincke aus Reddelich in der OZ einen Artikel:

„2000: Reddelich bekommt einen Jugendklub“ weiterlesen

2000: Neues Einsatzfahrzeug für die Reddelicher Feuerwehr

Der W 50 aus DDR-Produktion hatte ausgedient. Die Reddelicher Feuerwehr übernahm im September 2000 ein neues und modernes Löschfahrzeug von einem Spezialausrüster. Dazu schrieb Klaus Jaster aus Kröpelin:

„2000: Neues Einsatzfahrzeug für die Reddelicher Feuerwehr“ weiterlesen

2000: 2. Änderung des B-Plan Nr. 4

Die Reddelicher Gemeindevertreter beschlossen am 19. April 2000 die 2. Änderung zum Wohngebiet an der Steffenshäger Straße. Neben den 60 Wohneinheiten werden nun sieben weitere Häuser entstehen.1999 wohnten in den beiden Ortsteilen Brodhagen und Reddelich 771 Bürger, im Vergleich zum Vorjahr zwölf Einwohner mehr.

1999: Eröffnung der Bauernscheune in Reddelich

Im ehemaligen Pferdestall der Reddelicher Hufe VIII eröffnete die Familie von Jeinsen im Mai einen Markt für Landwirtschaftsprodukte mit Cafe unter dem Namen Bauernscheune. Das Gebäude wurde später von der Familie Denkert erworben. Der Bereich der Bauernscheune wurde zu einem Festsaal für Veranstaltungen mit bis zu 80 Personen umgebaut. Es entstand ein kulturelles Zentrum der Gemeinde.

1998: Sporterfolge der Jugendfeuerwehr

Phillip Höfer von der Reddelicher Jugendwehr belegt in der Jugendklasse bei den Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften in Leverkusen den zweiten Platz im 10.000 Meter-Lauf. Ein Jahr später wird er als 17-jähriger Bester auf dieser Distanz. Zuvor schlug er 1999 beim 2. Schweriner Feuerwehrlauf die Teilnehmer aus Mecklenburg-Vorpommern