1951 bis 1953: Betrieb einer Kindergartens in der Häuslerei Nr. 20

Im Jahr 1951 wurde in der ehemaligen Häuslerei Nr. 20 ein Kindergarten eingerichtet. Bereits 1953 betrieb die Gemeinde die Auflösung des Standortes. Dazu wurde 1953 protokolliert:

Der stellv. Bürgermeister, Koll, Brockmöller, führte zu diesem Punkt aus, dass die Gemeinde es sich überlegen müsse, ob sie in der Lage sei, den Kindergarten bezw. die Umgebung desselben so herzurichten, dass er auch als ein wirklicher Kindergarten, d.h. nicht nur räumlich, sondern auch mit Garten- und Spielflächen, insbesondere unter Berücksichtigung der Gefahrenmomente-, die sich durch die unmittelbar an den Kindergarten anschliessende Schmiede ergeben, angesprochen werden kann. Genügte zur Zeit der Fertigstellung des Kindergartens dieser den verhältnismässig bescheidenen Ansprüchen, so ist das heute nicht mehr der Fall.

Die verhältnismässig hohen Kosten für die Umgestaltung des Kindergartens lohnen auch in der Hauptsache deshalb nicht, da es jetzt nur noch eine Zahl von ca. 13 Kindern – oft noch weniger – ist, die den Kindergarten besucht.

Die Gemeindevertretung sieht daher einen grösseren Nutzen darin, den Kindergarten der FDJ-Gruppe und den Jungen "Pionieren der Gemeinde Reddelich zur Verfügung zu stellen. Denn hier handelt es sich um ca. 100 Mann, denen ein Kulturraum in der Gemeinde grossen Nutzen bringen würde.

Die Gemeindevertretung fasst zu diesem Punkt folgenden Beschluss:

Auf Grund vorstehender Tatsachen wird der Kollege Bürgermeister beauftragt, die FDJ-Gruppe Reddelich bezw, die Jungen Pioniere Reddelichs zu verständigen, wann sie den Kulturraum beziehen können, bzw, wann die Auflösung des Kindergartens durchgeführt ist.

Gemeinderat, Sitzungsprotokolle [07]

Artikel aktualisiert am 15.03.2020