1969: Zu Ehren des 20. Republiksgeburtstags gab Reddelichs Bürgermeister eine Presseerklärung ab.

Zum 20. Jahrestag der Gründung der DDR, am 7. Oktober 1969, gab der Bürgermeister Fritz Gratopp eine Pressemitteilung heraus:


Auch in der Gemeinde Reddelich gab es in den letzten Jahren sichtbare Veränderungen. So wurde zum Ortsteil Brodhagen eine feste Straße gebaut, sodass man jetzt zu jeder Jahreszeit und mit jedem Fahrzeug dorthin gelangen kann. Dies ist besonders wichtig für die ärztliche Betreuung und für den Schülertransport.

Die komplexe Werterhaltung, die in den Jahren 1967/68 durchgeführt wurde und der Bau der 2 WB in Reddelich und Brodhagen tragen wesentlich dazu bei, daß sich das Dorfbild zu besserem Aussehen verändert hat.

Hauptaugenmerk im Wettbewerb der NF [Nationale Front] zu Ehren des 20. Jahrestages unserer Republik wurde auf die Verschönerung des Dorfes, im besonderen auf die F 105 gerichtet. Man konnte feststellen, daß sich sehr viele Bürger große Mühe gaben, ihre Häuser, Vorgärten sowie Straßenfronten zu verändern. Hier kann man folgende Grundstücke nennen, wie die von Frau Bartels, Frl. Bull, Frau Völker, Herrn Dräger,Herrn Plückhahn, Herrn Reincke, Herrn Willi Schönfeldt, Herrn Haase, Herrn Lahl, und Herrn Vorbröcker und Herrn Roßmann. Mehrere Bürger sind noch dabei ihre Grundstücke zu verschönern. Im Ortsteil Brodhagen muß man Frau Harms, Frau Holtz, Herrn Gerhard Bull sowie die Einwohner des 4 WE Blocks hervorheben, die sich bei der Verschönerung besondere Mühe gaben.

Es gibt aber noch einige Nachzügler, die sich befleißigen müssten, um in den letzten 3 Wochen an die Obengenannten heranzukommen. Der größte Schandfleck an der F 105 wurde beseitigt und es entstand hier eine Rosenbeet und eine Zierstrauchanlage. Vor beiden WE-Blöcken wurde eine Grünanlage geschaffen. Neu hergerichtet wurde auch das Kindergartengelände, das auch eine neue Eisenzaunumfriedung erhielt. Die Umpflasterung der Dorfstraße hat die Feierabendbrigade Schultz aus Bad Doberan durchgeführt.

Das neue Gerätehaus für die Freiwillige Feuerwehr sowie die Mehrzweckbaracke stehen kurz vor ihrer Vollenendung. Erwähnt werden muß auch noch, daß die Bürger Heinz Werschun, Kurt Junghans, Günter Tröder, Hermann Duve, Hans Christian Dreyer, Peter Gratopp und Günter Taube den Hauptanteil an diesen beiden Objekten haben, Ihnen gebührt hierfür besonderer Dank.

Durch die LPG "Immer bereit" wurden 200 Schweineplätze und 22 Mastbullenplätze zusätzlich geschaffen.

Nicht fertig wurde die Renovierung des Hauses Fernow, da bisher die bestellten Fenster und Türen noch nicht geliefert wurden. Leider liegt das Haus an der F 105, genauso wie das LPG-Büro, das bis jetzt auch noch kein Festkleid angelegt hat.

Die Bürger unserer Gemeinde hatten sich das Ziel gesetzt, 310.000 Mark zusätzliche Werte zu schaffen, Dieses Ziel wurde mit 433.750 M übererfüllt