2010: Fest der Landleute in Bad Doberan

Am 12. Juni 2010 gab es in Bad Doberan mit dem Fest der Landleute ein Historienspektakel an sich auch Reddelicher beteiligten. Es ging um das Jahr 1825. Friedrich Franz I – von Gottes Gnaden Großherzog von Mecklenburg-Schwerin – eröffnet die Badesaison am Heiligen Damm und begab sich dazu auf den Kamp, wo schon die feierliche Festtafel auf die feine Badegesellschaft wartete. Landleute aus der Umgebung brachten ihm ihre Gaben dar und feiern mit ihm ein großes Fest.

Die Choreografie des Spektakels lehnte sich an historische Gegebenheiten an. Großherzog Friedrich Franz I wurde gespielt vom Bad Doberaner Schauspieler und Kabarettisten Hans-Peter Hahn. Die anderen honorigen, historischen Gestalten wurden von Prominenten aus und um Bad Doberan gespielt. Das ganze Spektakel fand in historischen Kostümen statt.

Der historische Hintergrund

Anno 1807 kehrte Großherzog Friedrich Franz I aus dem Exil zurück. Er hatte Mecklenburg-Schwerin während der napoleonischen Kriege neutral gehalten aber nach der Besatzung Mecklenburgs durch die Franzosen regte sich in ihm der Widerstand gegen Napoleon. Das bedeutete jedoch für ihn den sicheren Tod und so floh er mit seiner Familie nach Altona, bis die Franzosenzeit zu Ende war. Bei seiner Rückkehr wurde der äußerst beliebte Großherzog huldigend gefeiert. Reddelicher Bürger ritten ihm entgegen und auf dem Kamp zu Doberan feierte das Volk mit ihm ein großes Fest. Lange war das Fest der Landleute ein fester Bestandteil der Doberaner Traditionen aber irgendwann passten die aristokratischen Bräuche und Gepflogenheiten nicht mehr zum System der Zeit.