1726 Landesvermessung

Der älteste Bezug auf eine Flurkarte von Gemeindegebiet ist aus einer Vermessung von 1726 und stammt aus einer Chronikensammlung von 1947. Leider liegen weder die Karte, auf die sich dort bezogen wird, noch Angaben über den Autor vor. Daher ist eine Zuordnung der Bezeichnungen zur Örtlichkeit nicht möglich.
Bemerkenswert ist, dass die Flurbezeichnungen von 1726 (Siehe Auflistung unten) auf Karten vom Ende des 19. Jahrhunderts kaum noch erscheinen.

Flurbezeichnungen aus den Vermessungsunterlagen von 1726
Wörtliche Abschrift der Abschrift von 1948:

  • Auf’n Fräde-Lähte
  • Beim Kolhage
  • Auf den Bargenstüken
  • Auf den Drifftstücken
  • Auf den Kluntz
  • Warnigersollstücken
  • Auf der Kampe
  • In der alten Koppel
  • Hinter dem Krughof
  • Auf dem Mönchlande
  • Rund Wiese
  • Auf den krummen Stücken
  • Beim Fisch
  • Finckenbarg-Stücken
  • Steinsahls-Stücken
  • Am Hellbarge (INR.26)
  • Bäwester Wass-Stein
  • An die Hofen-Beck
  • Beim Hagen-Berg
  • In Stuhrs Koppel
  • Vor dem Mittelthor
  • Beim Retschower-Soll
  • Achter den Lehmkuhlen
  • Beim Born
  • Twaslöth beim Fuhlen Eschen Busch
  • Auf’n großen und kleinen Diestelkamp
  • Kloster Schlag (I. Nr. 16)
  • Silber Kuhlen-Stücken
  • Beim Busch-Berg
  • Auf’m Brüsecken Berg
Artikel aktualisiert am 12.05.2019