1968: Bildung der LPG "Immer bereit"

Mit Stichtag 1. Januar 1968 schlossen sich die LPGen Steffenshagen, Brodhagen und Reddelich zusammen. Sitz der Genossenschaft wurde Reddelich und der gemeinsame Name: LPG "Immer bereit"

Die ersten Kooperationen zwischen den LPGen Steffenshagen, Brodhagen und Reddelich kamen durch die gemeinsame Nutzung der ehemaligen Molkerei Reddelich als Werkstatt und Stützpunkt für Landtechnik sowie der gemeinsame Einsatz von Mähdreschern. Dazu berichtet der damalige Genossenschaftsvorsitzende Kurt Wölm:

Hierbei [Mähdrescher-Komlexeinsatz] lagen die betrieblich-materiellen Vorteile klar auf der Hand, denn immerhin konnten zwei Traktoren zum Transport des Getreides eingespart werden. Andererseits war der Einsatz eines komplexgebundenen Schlossers für kleine und mittlere Reparaturen auf dem Feld zur schnellen Einsatzverfügbarkeit der Technik rentabel. Das waren die Vorteile. Jedoch mußten, auch hier wie in allen Entwicklungsetappen, ideologische Barrieren überwunden werden. Kollektive aus drei LPG mußten neu gebildet werden und sich buchstäblich zusammenraufen. War doch der Wert der AE in den LPG von unterschiedlicher Höhe, bedeutete das bei gleicher Leistung unterschiedliche Vergütung in Mark und Pfennig. Die einheitlich gestaltete Prämienordnung konnte nicht den Gesamtverdienst wettmachen. Ein weiteres Problem war die betrieblich-egoistische Einstellung der Genossenschaftsbauern. Obwohl der Ernteablauf — wo und was wird täglich gedroschen — von den Leitungen der drei LPG täglich festgelegt wurde, gab es nicht immer Einverständnis im Mähdruschkollektiv darüber. So zum Beispiel: Warum wird heute in Brodhagen gedroschen? Unser Getreide ist genauso reif, wer kann Voraussagen, ob wir bei diesen Witterungsverhältnissen unser Korn auch trocken reinkriegen und ähnliches mehr. Die Zeit blieb jedoch nicht stehen. Um eine engere Bindung zueinander zu bekommen, wurde 1967 der Zusammenschluß der LPG Steffenshagen, Reddelich und Brodhagen vorbereitet. Es ging weiter vorwärts zur Schaffung der Grundlagen zum Aufbau des Sozialismus in der Landwirtschaft, und so wurde ab 1. Januar 1968 der Zusammenschluß beschlossen. Auch das läßt sich heute leichter niederschreiben und noch leichter lesen, als es in Wirklichkeit war. Immer wieder eine neue Gemeinsamkeit in Herz und Hirn der Bauern zu pflanzen kostete große Kraftanstrengungen und Überzeugungsarbeit. Einer der Schwerpunkte dabei war die Erarbeitung einer neuen Vergütungs- und Betriebsordnung. In vielen Punkten mußten völlig neue Regelungen erarbeitet und beraten werden. Auch so etwas gab es: „Arbeiten ja, aber da ist die Grenze zwischen Reddelich und Steffenshagen, und dahinter soll der sehen, wie er fertig wird, der es solange gemacht hat." Dieser ortsgebundene Egoismus war zählebig und löste sich nur langsam auf.

Am 1. Januar 1984 wurde die LPG "Immer bereit" Mitglied der AIV Kröpelin.

In einigen LPGen wurde in den 1960ern mit "Betriebsgeld" operiert. Die LPG Immerbereit gehörte auch dazu. Das Spektrum der Noten zur innerbetrieblichen Verrechnung reichte von kunstvoll gestalteten Kärtchen bis zu einfach gestempelten Zetteln. Die LPG Immerbereit benutzte gestempelte Vordrucke. 1963 wurde der Beschluss gefasst, Wertscheine zur innerbetrieblichen Verrechnung einzuführen.

Nachfolgende Kopien stellte uns Herr Axel Kähler aus Glashagen zur Verfügung: