2006: Reddelich feierte im Juli ein Dorffest

Auch 2006 wurde durch ehrenamtliche Helfer ein Dorffest organisiert. Am 1. und 2. Juli wurde im Gemeindezentrum gefeiert. Dank vieler Sponsoren musste die Gemeinde kein Eintrittsgeld kassieren. Zu den Highlights des Festes gehörten:

  • Sportlich begann das Fest mit Fußball. Die Kinder- und Jugendmannschaften begannen. Ihnen folgte das Turnier der Herrenmannschaften. Der zu gewinnende Wanderpokal wurde von Reinhard Denkert gestiftet. Die Reddelicher Feuerwehr sorgte mit Getränken und Verpflegung für die nötige Energie zum Spielen und Zuschauen.
  • Die Eröffnungsrede hielt Bürgermeister Zickert um 14:00 Uhr. Er würdigte die vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten und die Sponsoren aus dem Reddelicher Gewerbegebiet, dem Dorf und aus der Umgebung.
  • Auf dem Festgelände wurde auch die dritte Ausgabe der Dorfzeitung Raducle vekauft, die Publikation einer ehrenamtlich arbeitenden Redaktion von schreibbegeisterten Laien.
  • Das Nachmittagsprogramm gestalteten der Chor Kühlung gemeinsam mit den Rohrspatzen der Kita Reddelich, die Deeldanzer aus Steffenshagen und die Band Paccet.
  • Selbstgebackener Kuchen und Torten von vielen Frauen aus der Gemeinde waren ein Verkaufsschlager.
  • Die Kleinen konnten auf der Springburg hüpfen, die Bastel- und Malstraße besuchen oder den Kleinen Kinderflohmarkt beleben.
  • Musik & Show präsentierten Die Partylogen, drei Künstler aus Greifswald.
  • Auf die Tombola Auslosung warteten Jung und Alt. Für die Gewinner gab es viel Überraschungspreise, deren Spektrum von kurios bis praktisch reichte.
  • Lebende Gewinne erhielten die Preisträger der, von der Feuerwehr betriebenen Schießbude. Für Platz 1 bis 3 gab es: ein Ferkel, einen Riesenrammler und einen Gockelhahn.
  • Ab 20:00 Uhr legte der DJ die Scheiben auf zum Sommertanz. Während der Tanzveranstaltung gab es noch eine Amerikanische Versteigerung für Präsentkörbe, gefüllt mit Produkten der Fleischerei Hackendahl und eine Riesensalami, so an die 150 cm lang. Der Erlös der Versteigerung geht an die KITA und die Jugendfeuerwehr.