1992: Bauinvestitionen in Reddelich

In Reddelich wurden nach dem Beitritt der DDR zur BRD umfangreiche Baumaßnahmen geplant und durchgeführt. Damit wurden die Weichen für viele Jahre in der Gemeindeentwicklung gestellt:

  • Fertigstellung des Parkplatzes an der B 105: mehr …
  • Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses durch einen Anbau
  • 26. September begann die Erschließung eines Gewerbegebietes in Reddelich.
  • Fertigstellung der Straße nach Steffenshagen und der Erdgasleitung von Reddelich nach Hinterbollhagen.
  • Erneuerung der Dorfstraße

Auf der Ackerfläche zwischen B 105 und der Dorfstraße wurde ein Gewerbegebiet mit einer Größe von 16 ha erschlossen. Der damalige Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, Bernd Seite, vollzog den symbolischen ersten Spatenstich.
Was zu dem Zeitpunkt niemand der in der Verantwortung stehenden Beteiligten ahnte: Das Gewerbegebiet wird die Gemeinde durch eine Melange aus Inkompetenz, Ignoranz, Bequemlichkeit sowie fachlichen und ökonomischen Unverstand von Verantwortlichen auf Jahrzehnte hinaus verschulden.

1992 hatte die Gemeinde 515 Einwohner.