1992: Bauinvestitionen in Reddelich

In Reddelich wurden nach dem Beitritt der DDR zur BRD umfangreiche Baumaßnahmen geplant und durchgeführt. Damit wurden die Weichen für viele Jahre der Gemeindeentwicklung gestellt:

  • Fertigstellung des Parkplatzes an der B 105: mehr …
  • Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses durch einen Anbau
  • 26. September begann die Erschließung eines Gewerbegebietes in Reddelich.
  • Fertigstellung der Straße nach Steffenshagen und der Erdgasleitung von Reddelich nach Hinterbollhagen.
  • Erneuerung der Dorfstraße

Auf der Ackerfläche zwischen B 105 und der Dorfstraße wurde ein Gewerbegebiet mit einer Größe von 16 ha erschlossen. Der damalige Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, Bernd Seite, vollzog den symbolischen ersten Spatenstich.
Was zu dem Zeitpunkt niemand der in der Verantwortung stehenden Beteiligten ahnte: Das Gewerbegebiet wird die Gemeinde durch eine Melange aus Inkompetenz, Ignoranz, Bequemlichkeit sowie fachlichen und ökonomischen Unverstand von Verantwortlichen auf Jahrzehnte hinaus verschulden.

Die Gemeinde hatte 1992 515 Einwohner.

Slider image

Erneuerung der Dorfstraße 1991

Slider image

Eröffnung der erneuerten Steffenhäger Straße 1992

Slider image

erneuerte Steffenhäger Straße 1992

Slider image

erneuerte Steffenhäger Straße 1992

Slider image

erneuerte Steffenhäger Straße 1992

Slider image

Erschließung des Gewerbegebietes Reddelich 1992

Slider image

Erschließung des Gewerbegebietes Reddelich 1992

Slider image

Erschließung des Gewerbegebietes Reddelich 1992

Slider image

Erschließung des Gewerbegebietes Reddelich 1992

Slider image

Erweiterung des Feuerwehrhauses in Reddelich

Slider image

Befestigung des Parkplatzes an der B 105 1992

Slider image

Befestigung des Parkplatzes an der B 105 1992