2000: Volkssolidarität übernahm die Trägerschaft für die Reddelicher Kita

Aus haushaltstechnischen Gründen übergab die Gemeinde die Trägerschaft der Kita an die an die Volkssolidarität. Diese mietete das bestehende Gebäude dazu von der Gemeinde. Vorher investierte die Gemeinde noch 10.000 DM in die Außenanlagen.

Hergerichtet wurde der Spielplatz durch ehrenamtliche Helfer. So kam Michael Joppeck aus Reddelich mit einem Bagger, und Klaus Kreiter aus Kröpelin mit einem Fahrzeug zum Arbeitseinsatz. Die Atlas-Niederlassung Reddelich stellte schwere Technik zur Verfügung, und auch die Baufirma Köhn-Zickert gehörte zu den Förderern des Projektes. Diese Sponsorenleistungen hatten einen Wert von etwa 10.000 DM.

In die Kita hat die Gemeinde in der Vergangenheit eine Menge Arbeit und Geld investiert. Z. B. wurde der Dachboden ausgebaut, so dass zwei neue Räume entstanden. Trotzdem beschlossen die Gemeindevertreter, die Einrichtung an einen freien Träger zu übergeben.

Die Häuslerei Nr. 5 in einer Ansicht von 2008 [51]